{Play}

Ethik-Komitee

Das Ethik-Komitee 

Mitarbeitende in der Altenhilfe sind im Betreuungs- und Pflegealltag oftmals schwierigen Situationen ausgesetzt. Insbesondere wenn ein Mensch seinen Willen nicht mehr frei äußern kann, bleiben Fragen offen oder entstehen Zweifel.

Folgende Fragen können sich zum Beispiel ergeben:

  • Was kann getan werden, wenn wesens- oder verhaltensveränderte Bewohner/innen sich selbst oder andere gefährden?
  • Entsprechen die aktuellen Therapie- und Pflegeziele noch dem gesundheitlichen Zustand des/der Betroffenen?
  • Entsprechen die derzeitigen Maßnahmen dem mutmaßlichen Willen des/der Betroffenen?
  • Wie soll verfahren werden, wenn die Patientenverfügung unklar ist oder gar keine vorliegt?

In der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal gibt es ein Ethik-Komitee, das Sie bei der Entscheidungsfindung in ethischen Fragen berät und unterstützt.

Das Ethik-Komitee gewährleistet bei Anfragen eine zeitnahe Kontaktaufnahme und vereinbart ein Beratungsgespräch.

Zusammensetzung und Aufgaben des Ethik-Komitees

Im Ethik-Komitee wirken Vertreter aus den Einrichtungen der Altenhilfe und der Eingliederungshilfe der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal mit. Sie sind in den Einrichtungen in verschiedenen Funktionen tätig und werden durch externe Berater unterstützt.

Das Ethik-Komitee begleitet und unterstützt Sie

  • bei der Entscheidungsfindung in einem aktuellen Fall 
  • bei der Evaluation eines zurückliegenden Falles
  • bei der Durchführung von Fortbildungen rund um das Thema „Pflege und Ethik“

Arbeitsweise zu ethischen Fragen

  • In jeder Einrichtung gibt es Ethikbeauftragte. Diese sind zu ethischen Fragen geschult und treffen sich regelmäßig mit dem Ethikkomitee. Sie haben ein besonderes Augenmerk auf ethische Fragen im Arbeitsalltag, sensibilisieren ihr Team und regen bei Bedarf zu Fallgesprächen an.

Das Ethikkomitee bietet Unterstützung bei schwierigen und strittigen Fragen an:

  • Dies geschieht durch ein ethisches Fallgespräch in der Einrichtung. Dazu werden, je nach Situation, der/die betreffende Bewohner/in, deren Betreuer oder Angehörige, das Pflegepersonal und die behandelnden Ärzte eingeladen. Die Moderation und Dokumentation durch Mitglieder des Ethikkomitees entlastet das Team und kann für die Entscheidung hilfreich sein. Das Ethikkomitee wirkt bei der Entscheidungsfindung beratend mit.
  • In bestimmten Fällen ist es sinnvoll und hilfreich, bereits vergangene Fallbeispiele dem Ethikkomitee vorzustellen und eine Empfehlung für eventuell wieder auftretende ähnliche Situationen einzuholen