{Play}

Bei uns ist jeden Tag: „Tag der Pflege“

Am 12. Mai war Tag der Pflege. Das nahmen die Diakoniestationen der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal in Bernau und Klosterfelde zum Anlass, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. Ihr Angebot ist für Menschen mit Pflegebedarf im Barnim unverzichtbar. 

Das Team der Diakoniestation Bernau der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal: Dajana Rau, Diana Prause, Dana Fischbach, Katja Möhlhenrich-Krüger – Bereichsleiterin Altenpflege der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal, Hermann Grohnke und Marie Huke. Interesse an einer Mitarbeit? Für die Erweiterung des Teams werden derzeit noch dringend Pflegehelfer gesucht. Bei Interesse bitte melden unter Telefon: 03338/ 3595535

 

Marie B. wohnt mit ihrem Mann gleich um die Ecke der Diakoniestation in Bernau. Seit einem Jahr kommen Mitarbeitende der Diakoniestation täglich zu ihnen nach Hause. „Für mich und meinen Mann ist das eine große Hilfe und Entlastung. Alle sind freundlich und nett“, sagt die 86jährige. Sie schaute am 10. Mai in der Diakoniestation Bernau in der Breitscheidstraße 17 beim Tag der offenen Tür vorbei. 

Diana Prause, Pflegedienstleitung, hat mit dem Team diesen Tag organisiert. Es gibt viel zu berichten. Sie sagt: „Wir wollen unsere Arbeit und das fast vollständig neue Team vorstellen.“ Vier Fachkräfte für Altenpflege, drei Pflegehelfer und drei Hauswirtschaftspflegekräfte engagieren sich um 140 Klientinnen und Klienten im Umkreis von Bernau, Lobetal und Werneuchen. 

Leistungen der Behandlungspflege wie Spritzen, Injektionen und Verbände, Medikamentengabe, Körperpflege sowie hauswirtschaftliche Leistungen bietet die Diakoniestation. Auch sogenannte Entlastungsleistungen für die Angehörigen wie Spazieren gehen, Wege erledigen, mal ein Buch vorlesen oder Schachspielen werden gerne von den älteren Damen und Herren genutzt. Das Einlesen von Chipkarten beim behandelnden Arzt oder das Abholen und Einlösen der Rezepte sind selbstverständlich im Angebot. „Darüber hinaus bieten wir auch individuelle Beratungsgespräche für Angehörige an“, ergänzt Diana Prause.

Am 16. Mai lud die Diakoniestation Klosterfelde zum Kennenlernen bei Kaffee und Kuchen ein. Dort arbeiten 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon sieben Fachkräfte, Pflegkräfte, Hauswirtschaftskräfte und Verwaltungsangestellte. Sie alle begleiten 180 Klientinnen und Klienten. Die Diakoniestation ist bereits seit über 30 Jahren am Start.

Gemütlich und informativ war die Veranstaltung anlässlich des Tages der Pflege in Klosterfelde. Es gab leckeren Kuchen, den die engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selbst beigesteuert haben.

Von Groß-Schönebeck über Zerpenschleuse, Stolzenhagen, Prenden, Marienwerder bis nach Ruhlsdorf und natürlich in Klosterfelde sind die Autos unterwegs. Auch hier beinhaltet das Angebot medizinische Behandlung, Grundpflege sowie Betreuungsleistungen, Beschäftigungsangebote und Beratung. Vier Hauswirtschaftspflegekräfte halten die Wohnungen in Schuss und erledigen Einkäufe. 

„Die vielen Jahre, die wir hier bereits vor Ort sind, haben uns schon zu einer Art Institution in Klosterfelde gemacht“, berichtet Pflegedienstleitung Frau Lemke.  „Es sind viele langjährige Mitarbeiter, die sich mit Herzblut täglich engagieren. Das ist nicht selbstverständlich und darauf sind wir auch stolz. Für uns ist jeder Tag ein Tag der Pflege.“

Nico Böhme ist zuständig für alle pflegerischen und Betreuungsangebote für ältere Menschen in Zehdenick und Klosterfelde. Er legt Wert auf eine gute Nachbarschaft wie mit der örtlichen Kirchengemeinde. Nicht selbstverständlich sei, dass der hohe Anteil an Fachkräften sehr gut einzuschätzen ist. Das bestätigt Katja Lemke: „Man kann sagen: Unser Team ist wirklich top!“  Wichtig sei aus ihrer Sicht, dass den einzelnen zu betreuenden Klienten möglichst immer die gleichen Mitarbeiter zugeteilt werden. „Das schafft Vertrauen und Nähe. Die zu Betreuenden sollen spüren, dass wir ein Herz für sie haben, ganz individuell, denn oftmals sind wir der einzige Kontakt nach außen am Tag.“

Die Autoren: Wolfgang Kern, Renate Meliß
Fotos: Renate Meliß


Möchten sie bei uns in der Pflege mitarbeiten?
Wir freuen uns auf Ihren Anruf:

 

Diakoniestation Klosterfelde-Bernau gGmbH (Wandlitz)

Ansprechpartner: Katja Lemke

Klosterfelder Hauptstraße 40
16348 Wandlitz

fon: +49(0)33396-86566
fax: +49 (0) 33396-87263
E-Mail: k.lemke@lobetal.de

 

Diakoniestation Bernau

Leitung: Petra Köhnke

Breitscheidstr. 17
16321 Bernau

fon: +49(0)3338-3595535
fax: +49(0)3338-3592570
E-Mail: p.koehnke@lobetal.de