{Play}

Neubau Hospiz Wandlitz

Planung

Mit dem Bau des stationären Hospizes in Wandlitz - die Eröffnung ist für Mitte 2023 geplant, werden die bereits vielseitigen Angebote des Bereiches Altenhilfe um das stationäre und ambulante Arbeitsfeld der Pflege im Landkreis Barnim maßgeblich erweitert.

  • Hospizarbeit in der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal
    {Play}

    Du zählst, weil du du bist, und Du wirst bis zum letzten Augenblick Deines Lebens eine Bedeutung haben. (Cicely Saunders)

    Die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal blickt auf eine mehr als 25-jährige ambulante und stationäre Hospizarbeit am Lazarus-Standort Berlin zurück. Stationär können 16 Gäste palliative Versorgung und Begleitung an ihrem Lebensende erfahren. Der ambulante Lazarus-Hospizdienst übernimmt mit ca. 75 ehrenamtlich Mitarbeitende die zugehende Begleitung von sterbenden Menschen in ihrer Häuslichkeit und bietet in begleiteten Gruppen Raum für trauernde Angehörige. Dabei ist unser zentrales Anliegen ist die Wahrung der Würde des Menschen und die Achtung seiner Individualität. Unser Ziel ist es, Menschen, deren Krankheit nicht mehr geheilt werden kann und eine Versorgung zuhause, aus unterschiedlichen Gründen, nicht möglich ist, Beratung, umfassende Pflege und Begleitung anzubieten. Bestmögliche Lebensqualität unter Einbeziehung der Zughörigen (so gewünscht) wollen wir bieten.

  • Leben wie Zuhause im stationären Hospiz
    {Play}

    Ebenerdig in Holzbauweise fügt sich das einstöckige Gebäude des stationären Hospizes in die schöne Landschaft an den direkt angrenzenden Bürgerpark am Wandlitzer See ein. Ein Innenhof durchflutet die Flure mit Licht und schaffen Räume für Begegnungen. Sechzehn geräumige, helle Einzelzimmer bieten Platz für persönliche Lieblingsstücke (vertraute Kleinmöbel, eigene Bettdecke etc.). Die Zimmer, die zusätzlich über ein Oberlicht einfallendes Tageslicht erhellt werden, sind mit einem modernen Pflegebett, Nacht- und Kleiderschrank ausgestattet. Ein Tisch mit Stühlen und ein geräumiger Schlafsessel bieten Platz zusätzlich auch für Besucher. Jedes Zimmer verfügt über ein TV-Gerät, Telefon und Internetzugang. Ein eigenes barrierefreies Bad schützt die Intimsphäre. Die zu jedem Zimmer gehörende überdachte barrierefreie Terrasse erlaubt es, auch im Bett die Natur zu genießen. 

    Zugehörige sind jederzeit herzlich willkommen und können bei ihren Liebsten im Zimmer auf einem Gästebett übernachten oder das separate Gästezimmer kostenfrei nutzen. 
    Ein großer Gemeinschaftsraum mit angrenzender Versorgungsküche lädt zu gemeinsamen Mahlzeiten, zum gemütlichen Beisammensein oder Veranstaltungen ein, der dem Gast auch für eine private Feier zur Verfügung gestellt werden.

    Der direkt angrenzende Bürgerpark am See, geplant und gepflegt durch die Hoffnungstaler Werkstätten gGmbH, lädt zum Verweilen und Spazieren in absoluter Ruhe der Natur ein.

    Die medizinische Versorgung wird von Hausärzten und SAPV-Ärzten übernommen.

  • Verpflegung
    {Play}

    Gutes Essen hält Leib und Seele zusammen. Gemüse aus dem eigenen Garten, das bei einem gemeinsam zubereiteten Wunschessen verwendet kann, ermöglicht das Leben in der selbstbestimmten Hospizgemeinschaft.

  • Angebote und Tagesstruktur
    {Play}

    Kunst- und Musiktherapie sowie situativ angepasste, individuelle Angebote der Beschäftigung und Begleitung durch festangestellte sowie ehrenamtlich Mitarbeitende bieten den Gästen Tagesstrukturmaßnahmen nach eigenen tagaktuellen Wünschen und Bedarfen.

    Aufgrund der direkten Nähe zum Nachbargrundstück Kirchstraße 12, das sich seit Mitte 2021 im Besitz der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal befindet, werden sich weitere Synergien für die inhaltliche Begleitung der Gäste ergeben.

    Die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal wird in den nächsten Jahren neben den auf dem Grundstück der Kirchstraße 12 bestehenden Reiterhof für inklusive Reitangebote nutzen, auch weitere Angebote etablieren unter anderem inklusive Wohnangebote, deren Mieterinnen und Mieter Besuchsdienste übernehmen und im Sinne der sozialen Teilhabe für die Hospiz-Gäste da sein können, oder auch die Unterhaltung und Pflege von Kleintieren, die sich für tiergestützte Therapieansätze und „tierische“ Begleitung im Hospiz eignen.

  • Spirituelle Angebote
    {Play}

    Als diakonische Einrichtung bringen wir unser christliches Grundverständnis erkennbar in unsere Arbeit ein, respektieren andere Glaubensrichtungen und arbeiten zugleich bei Bedarf mit Vertreterinnen und Vertreter anderer Konfessionen und Religionen zusammen. Wir verstehen die Vielfalt menschlichen Daseins als Reichtum und werden die Zusammenarbeit von Menschen unterschiedlicher soziokultureller Prägung und religiöser Orientierung auch in unserem Hospiz fördern.

    Schon jetzt pflegen wir im Kirchenkreis enge Kontakte zu den Mitgliedern und Pfarrerinnen/Pfarrern der umliegenden Kirchgemeinden. Das Hospiz Wandlitz wird von den Angeboten der ortsansässigen Kirchengemeinde profitieren.

Besonderheiten am Standort: 

  • in großer Ruhe und Abgeschiedenheit

  • Naturnähe

  • am Wandlitzer See

  • so normal wie möglich im Zentrum der Ortsgemeinde Wandlitz

  • regional: von Menschen für Menschen

  • modernes und schönes Gebäude

  • Symbiose zum Bürgerpark und Nachbargrundstück mit Pferdehof und anderer tierischer Begleitung

  • seelsorgerliche Begleitung durch die Kirchgemeide Wandlitz / des Kirchenkreises (vielleicht als geplant vermerken: muss noch „angebandelt“ werden)

  • Hospiz eingebettet in weitere Angebote der HStL und des Bereiches Altenhilfe

  • (Begleitung über den AHD Drachenkopf e.V. durch ehrenamtlich Mitarbeitende aus der Umgebung)