Hussitenfest in Bernau - Lobetal war dabei!

Friedrich von Bodelschwingh mit Kaiserin und Getreuen

Gleich geht es los!

Die Lobetaler Mitwirkenden inmitten der Zuschauermenge


Bernau bei Berlin rief zum traditionellen Hussitenfest - und alle kamen! Auch die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal war dabei und gestaltete ein eigenes Bild im historischen Festumzug am 11. Juni. Insgesamt beteiligten sich 1700 Akteure am Umzug, der daran erinnert, dass die beherzten Bürger der Stadt im Jahre 1432 den Angriff hussitischer Truppen abwehrten. 900 Jahre Stadtgeschichte wurden in vielen Einzelbildern lebendig.

Das von 27 Mitwirkenden gestaltete Lobetaler Bild zeigte Pastor Friedrich von Bodelschwingh, der 1905 vor den Toren Bernaus die Arbeiterkolonie „Hoffnungstal“ gründete. Ihm zur Seite schritt die sozial engagierte Kaiserin Auguste Viktoria, die das junge Werk Bodelschwinghs förderte und einen Bet- und Spreisesaal stiftete. Umgeben waren die beiden von zahlreichen im Zeitkolorit gekleideten Kolonisten und Mitarbeitern der Arbeiterkolonie.

Unter dem Motto „Arbeit statt Almosen“ gab Bodelschwingh obdachlosen Menschen wieder Hoffnung. Auf diese Weise ebnete er ihnen den Weg zurück in die Gesellschaft. 

Die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal gehört heute zu den größten Sozialeinrichtungen in Brandenburg und Berlin. Sie stellt in ihren Einrichtungen und Diensten qualifizierte Angebote bereit: u.a. für Menschen mit Behinderungen, Seniorinnen und Senioren, Menschen mit Suchterkrankungen und in der Epilepsieklinik Tabor Bernau.

Wer die Arbeit näher kennenlernen möchte, ist herzlich zum 111. Lobetaler Jahresfest am 19. Juni eingeladen! (s. auch Rubrik Aktuelle Veranstaltung)