{Play}

Die Verhinderungspflege

Ist die private Pflegeperson an der Pflege gehindert oder muss einfach einmal ausspannen, beteiligt sich die Pflegeversicherung an den nachgewiesenen Kosten einer sogenannten Verhinderungs- bzw. Ersatzpflege. Dies nennt man Verhinderungspflege.

Die Pflege kann je nach individuellem Wunsch und Pflegebedarf durch unsere Diakonie-Stationen bei Ihnen zuhause, in der Tagespflege oder in einer vollstationären Pflegeeinrichtung erfolgen.

Verhinderungspflege kann für einen Zeitraum von bis zu 6 Wochen (42 Tage) pro Jahr in Anspruch genommen werden, kann aber auch in kürzere Zeiträume, sogar stundenweise, aufgeteilt werden.

Verhinderungspflege werden durch unsere stationären, teilstationären (Kurzzeit- und Tagespflege) sowie den ambulanten Diensten (Diakoniestationen) erbracht. 

Kosten

Verhinderungspflege kann erstmalig beantragt werden, nachdem die private Pflegeperson die pflegebedürftige Person mindestens sechs Monate in ihrer häuslichen Umgebung gepflegt hat. Die Pflegeversicherungen übernehmen Leistungen bis zu einem Gesamtwert von € 1.612,-  pro Kalenderjahr.

Die Mitarbeitenden in den Einrichtungen vor Ort beraten dazu und helfen auf Wunsch auch bei der Antragstellung.