{Play}

Unser Ausbildungsangebot

Den Nächsten in den Blick nehmen: Ausbildung für soziale  Berufe im Diakonischen Geist

Am Diakonischen Bildungszentrum Lobetal und an den Lazarus Schulen in Berlin haben Sie die Möglichkeit, eine zukunftsorientierte Ausbildung für einen sozialen Beruf mit hohen Chancen am Arbeitsmarkt zu erhalten.

Es stehen Ihnen ebenso vielfältige nutzerorientierte Angebote der Weiterqualifizierung zur Verfügung.

Wir qualifizieren Interessierte aus allen Altersgruppen für den sozialen Bereich. In unserem Schulverbund bilden wir in folgenden Berufen aus:

  • Sozialassistenz
  • Heilerziehungspflege
  • Sozialpädagogik / Erzieherin und Erzieher
  • Heilpädagogik
  • Altenpflege
  • Altenpflegehilfe

Ergänzt wird das schulische Angebot durch Fort- und Weiterbildungen in den Themenfeldern Pflege und Betreuung, Teilhabe, Führung und Management, Kommunikation und Alltagskompetenz, Diakonische Identität sowie Bildungsangebote für Klienten/Bewohner.

Die Ausbildung in der

  • Gesundheitspflege
  • Operationstechnische Assistenz
  • Studiengang Bachelor of Nursing

ist am Evangelischen Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge möglich, die wie die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal zum Verbund der v. Bodelschwinghschen Stiftung gehört.

  • Für eine Kultur christlicher Nächstenliebe
    {Play}

    Wir sind Schulen mit einem diakonischen Profil und orientieren uns am christlichen Menschenbild. Der Vermittlung von Werten kommt deshalb eine hohe Bedeutung zu. Eine ethische Grundhaltung ist für uns eine unerlässliche Voraussetzung für die soziale Arbeit.

    In unseren Schulen schaffen wir Gemeinsamkeit durch Begegnung und achten jeden Einzelnen in seiner Persönlichkeit. Neben der Vermittlung von Fachwissen ist es uns wichtig, die kommunikativen und sozialen Kompetenzen der Studierenden zu stärken.

  • Beziehungen schaffen und individuell fördern
    {Play}

    Unsere Schulen sind Orte der Begegnung mit einem persönlichen Charakter. So wird eine intensive Betreuung und Förderung der Studierenden möglich. Lehrerinnen und Lehrer begleiten persönlich die Schülerinnen und Schüler sowie die Lernprozesse.

     

  • Multiprofessionelles Team
    {Play}

    Im Kollegium sind neben den „klassischen“ Lehrerinnen und Lehrern sowie Pflegepädagoginnen und Pflegepädagogen viele andere Berufsgruppen wie z.B. Rechtsanwälte, Ärzte, Psychologen, Philosophen oder Künstler vertreten. So entsteht ein praxisnaher und handlungsorientierter Unterricht.

     

  • Praxisnah handeln und Kooperationen nutzen
    {Play}

    Die Ausbildung ist an den Lernfeldkonzepten der jeweiligen Bildungsgänge orientiert. Um dem Prinzip der vollständigen pädagogischen Handlung zu entsprechen, erfolgt eine enge Verzahnung zwischen schulischen und praktischen Lerninhalten. Insofern ist die Praxis Lernort für die Ausbildung in schulischer Verantwortung. Dazu bestehen Kooperationsvereinbarungen z. B. in den Niederlanden, die Ihnen höhere Chancen und neue Beschäftigungsperspektiven auf dem regionalen, nationalen und europäischen Arbeitsmarkt eröffnen.

     

  • Aktuell und digital
    {Play}

    Aktuelle pädagogische Konzepte sowie eine moderne, durch neue Medien geprägte Arbeitsumgebung unterstützen Sie wirkungsvoll in der Entwicklung Ihrer beruflichen Handlungskompetenzen.

     

  • Berufliche Perspektiven
    {Play}

    Träger der Schulen ist die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal im Verbund der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel.

    Die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal bietet Angebote für Menschen mit Behinderung, für pflegebedürftige Menschen, für Kinder und Jugendliche, für Menschen mit Abhängigkeitserkrankung und psychischen Leiden, für Menschen, die an Epilepsie erkrankt sind, in der Hospizarbeit sowie für Menschen mit Migrationshintergrund. Die Standorte befinden sich in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

    Dies schafft viele berufliche Perspektiven bei einem anerkannten und erfahrenen Träger mit reicher Tradition.