Eröffnung Wendepunkt

07.11.2016

Eröffnung im Wendepunkt


Jugendhilfeeinrichtung „Wendepunkt“ weiht neue Wohnstätte in Rüdnitz ein

04.11.2016

Knapp 1,6 Millionen Euro sind insgesamt in die Errichtung dieser neuen Häuser geflossen. 72.000 Euro wurden von der Fernsehlotterie zur Verfügung gestellt, 250.000 Euro von der Aktion „Ein Herz für Kinder“, 550.000 Euro von den v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel und 700.000 Euro von der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal.
Geschäftsführer Martin Wulff bedankte sich ausdrücklich bei allen Partnern, die bei der Finanzierung der neuen Wohnstätten für 18 Jugendliche mitgeholfen haben. „Ohne schon einen dieser genannten Partner, hätte man dieses wichtige Vorhaben nicht realisieren können“, so Martin Wulff.
Pastor Dr. Johannes Feldmann, Vorstand und Vorsitzender der Geschäftsführung der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal verwies in seiner Rede auf die zarten Anfänge der Arbeit im Wendepunkt vor fast 12 Jahren, auf die in die Jahre gekommen Baracken bis hin zu dem was heute im Wendepunkt geleistet wird. Er erteilte dem neuen Haus, seinen jungen Bewohnern und den Mitarbeitenden Gottes Segen.
Der Betheler Vorstandsvorsitzende Pastor Ulrich Pohl war ebenfalls extra zur Einweihung aus Bielefeld angereist, um bei der feierlichen Einweihung der Häuser dabei zu sein. Er freute sich über die zahlreichen Gespräche mit den Jugendlichen und wünschte den Mitarbeitenden vom Wendepunkt sowie den jungen Bewohnern, deren Lebensweg bisher nicht gradlinig verlaufen ist und hier ein neues Zuhause gefunden haben, gutes Gelingen.
Annette Faupel, Dipl.-Sozialarbeiterin und Systemische Therapeutin im Wendepunkt stellte beim anschließenden Empfang in ihrer Rede folgende Frage: „Was hat sich für uns und die Kids geändert? Antwort: Es bedeutet eine absolute Wertschätzung solch neue Häuser hier zu haben. Und das sollten diese neuen Häuser auch sein, Wertschätzung für die Jugendlichen und für die Arbeit der Mitarbeiter!“

Kontakt und Information

Ines Möhwald
Allgemeine Anfragen - Ansprechpartner für spezielle Anfragen siehe Fachbe­reichs­seiten

Tel.: 03338-66 789
Fax: 03338-66 278