Aktuelles

Schülerbegegnungstag 12. Mai 2017

Schülerbegegnungstag 12. Mai 2017


„Wenn wir aufeinander zugehen, verkürzen wir den Abstand“

Schüler und Lehrer der Beruflichen Schule Lobetal feiern Schülerbegegnungstag mit Partnerschulen und Schirmfrau Marianne Buggenhagen

Im Rahmen des 150-jährigen Bestehens der von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel feierten Lehrende und Lernende der Beruflichen Schule mit mehr als 100 Gästen einen Schülerbegegnungstag unter dem Motto: „Gemeinschaft verwirklichen – fit für die Zukunft“. Gemeinsam starteten sie diesen besonderen Tag mit Vertretern anderer Schulen des Stiftungsverbundes sowie der polnischen Partnerschule aus Stettin in der Lobetaler Kirche. Die dort gefeierte Andacht stand unter einem Zitat des Lobetal-Begründers Friedrich von Bodelschwingh: Es geht kein Mensch über die Erde, den Gott nicht liebt. „Wenn uns dieses Bodelschwingh-Wort gesagt wird, dann sind wir ganz persönlich gemeint“, betonte der Geschäftsführer der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal Pastor Dr. Johannes Feldmann in seiner Begrüßung. „Es erzählt davon, dass jemand „ja“ zu uns gesagt hat, der uns richtig findet, so, wie wir sind.“ Das Wirken des wohl bekanntesten Leisters und Namensgebers der von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel banden die werdenden Erzieherinnen und Erzieher der Mittelstufe, die die Andacht gestalteten, in ein Schattenspiel ein, in dem sie die Zuschauer auf eindrucksvolle Weise miterleben ließen, wie Friedrich von Bodelschwingh jeden einzelnen seiner Mitarbeiter und Anstaltsbewohner als einmaliges und geliebtes Geschöpf Gottes behandelte. Das biblische Gebot von der Nächstenliebe in den Blick nehmend, formulierte Schulleiter Dr. Johannes Plümpe für den bevorstehenden Tag: „Ich wünsche uns, dass wir das Verbindende finden, das uns über den Tag hinaus wirkt.“ Wie solche Verbindungen entstehen, davon sprach die prominente Schirmfrau des Schülerbegegnungstages Marianne Buggenhagen. „Wenn wir aufeinander zugehen, verkürzen wir den Abstand“, formulierte die sympathische Leichtathletin, Trägerin mehrerer Europa- und Weltmeistertitel und mehrfache Goldmedaillengewinnerin bei den Paralympics. „Mit Blick auf die Zukunft bitte ich Sie: unterstützen Sie mich bei diesem Vorhaben!“ Ihrem Appell kamen die Teilnehmenden in den anschließenden Workshops umgehend nach. Seite an Seite suchten und entdeckten die Gastgeber mit den Auszubildenden der Krankenpflegeschule Königin Elisabeth Herzberger und der Lazarus-Schule Berlin zum Beispiel im Kunstatelier der Beruflichen Schule das Verbindende in Farben und Formen, unternahmen eine Zeitreise durch „150 Jahre Bethel“, erlebten verbindende Esskulturen beim Verkosten von traditionellen Gerichten aus den Ländern der Partnerschulen Polen und den Niederlanden, entwickelten eigene Musikinstrumente und Hörspiele oder verwirklichten sich beim Improvisationstheater.

Durch die Aktualisierung und Verlängerung ihres Kooperationsvertrages wurde die seit mehr als 20 Jahren bestehende Partnerschaft  zwischen den Schulen in Lobetal und Stettin bestätigt. Der nächste Schüler- und Lehreraustausch wird im Oktober dieses Jahres in Stettin stattfinden.

„Es war ein froher und bereichernder Tag“, fasste Dr. Plümpe sein Eindrücke zusammen. „Das kreative Miteinander hat zu einem Gemeinschaftserleben geführt, dass sich im Rahmen von formellen Partnerschaften sowie persönlichen Verbindungen fortsetzen wird.“

 

 

 

 

 

 

Kontakt und Information

Dr. phil. Johannes Plümpe
Leiter Diakonisches Bildungszentrum Lobetal

Tel.: 03338-66-251
Fax: 03338-66-261

Bonhoefferweg 1
16321 Bernau OT Lobetal