Das Geheimnis guter Schlafbedingungen

07. Juli 2017

Schlafstörungen treten im Alter häufig auf und sind für Betroffene eine starke Belastung. Auf Dauer beeinträchtigen Schlafstörungen erheblich die Lebensqualität.

Nachts wieder einmal richtig ein- oder durchschlafen zu können, davon träumen diejenigen, die seit Jahren unter Schlafproblemen leiden. Tagsüber kommen ständige Müdigkeit und Gedanken an die bevorstehende Nacht hinzu.

Dass Schlafbedingungen von BewohnerInnen in Pflegeeinrichtungen in Deutschland nicht optimal sind, haben die Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt INSOMNIA I (INterrelations of Sleep Dis Orders and Multimorbidity in Nursing Institutions for the Aged), die eine Analyse von Routinedaten Berliner HeimbewohnerInnen beinhalten, gezeigt. Fast 66 % leiden mehrfach wöchentlich unter Schlafstörungen. Beinahe 10 % davon haben täglich Ein- und Durchschlafstörungen und 6,6 % leiden täglich unter nicht erholsamem Schlaf.

In der Veranstaltung werden die Formen und Ursachen von Schlafstörungen im Alter, verschiedene Einflussfaktoren und mögliche Auswirkungen erläutert. Neben den leicht verständlichen Erklärungen zum besseren Verständnis von Schlafstörungen werden konkrete Anleitungen, die zu einer Verbesserung des Schlafes beitragen können, aufgezeigt.

Inhalte:

  • Physiologie des Schlafs - Funktionen des Schlafs
  • Schlaf im Alter – Veränderungen und falsche Annahmen
  • „Eigenbetroffenheit“ Schlaf und Schichtarbeit
  • Schlafverhalten, Selbstbestimmung und Hygiene
  • Schlafrhythmus und seine Einflussfaktoren
  • Zusammenhänge mit Beschäftigung und Aktivität
  • Pflegerische Aufgaben in Bezug auf Schlaf und Wach-Sein

Zielgruppe

Mitarbeitende in der Altenpflege

Dozent/in

Sabine Baumbach, staatlich geprüfte Beschäftigungstherapeutin

Ort

Diakonisches Bildungszentrum Lobetal

Verbindliche Kosten

80,00 € inkl. Material und Tagungsgetränken 

Termine

07. Juli 2017

8:00 Uhr bis 15:00 Uhr

 

Lesen Sie auch zu diesem Thema

Kontakt und Information

Ute Schröder
Leiterin Agentur Fort- und Weiterbildung

Tel.: 03338-66-409
Fax: 03338-66-261

Bonhoefferweg 1

16321 Bernau OT Lobetal