„Es ist normal, verschieden zu sein“ – Inklusive und interkulturelle Pädagogik

16. März 2017

„Es ist normal, verschieden zu sein“, „Vielfalt macht stark“, „Jedes Kind ist besonders“ ist kurz gefasst die Quintessenz einer inklusiven und interkulturellen Pädagogik. Doch was bedeutet das konkret für die eigene Einrichtung in der heutigen Zeit?

„Inklusive Pädagogik bzw. interkulturelle Pädagogik“ sind pädagogische Ansätze, deren wesentliches Prinzip die Wertschätzung und die Anerkennung von Diversität – Unterschiedlichkeit – in Bildung und Erziehung ist. Dabei wird davon ausgegangen, dass Unterschiedlichkeit eine normale Gegebenheit ist, die in pädagogischen Prozessen und Einrichtungen stärker berücksichtigt werden muss, um die Chancengleichheit zu gewährleisten.

Die Umsetzung des Inklusionsgedankens ist ein wesentlicher Schritt, um Diskriminierung und gesellschaftlichem Ausschluss von Kindern und Jugendlichen entgegenzuwirken. Wenn Inklusion realisiert werden soll, müssen die sozialen Institutionen ihre Angebote verändern. Dementsprechend stehen die Mitarbeitenden in sozialen Einrichtungen vor der Aufgabe, Veränderungen umzusetzen.

In der Veranstaltung erarbeiten sich die Teilnehmenden, basierend auf der Vermittlung von Informationen zu aktuellen Rahmenbedingungen und Entwicklungen der Inklusion, Möglichkeiten und Hilfen zur Gestaltung von inklusiven Prozessen in ihrer Einrichtung. Durch eine grundlegende Auseinandersetzung mit dem Begriff "Inklusion und Interkulturalität" werden die damit verbundenen Veränderungen von Werten, Haltungen und Kulturen verdeutlicht.

Inhalte:

  • Rechtliche Grundlagen und bildungspolitische Rahmenbedingungen
  • Merkmale und Konzepte einer inklusiven und interkulturellen Einrichtung
  • Möglichkeiten und Grenzen der Gleichzeitigkeit von Unterschiedlichkeit
  • Methoden der Individualisierung und Differenzierung

Zielgruppe

Mitarbeitende in der Kinder- und Jugendhilfe

Dozent/in

Ute Schröder, Dipl.-Pädagogin

Ort

Diakonisches Bildungszentrum Lobetal

Verbindliche Kosten

80,00 € inkl. Material und Tagungsgetränken 

Termine

16. März 2017

8:00 Uhr bis 15:00 Uhr

 

Lesen Sie auch zu diesem Thema

Kontakt und Information

Ute Schröder
Leiterin Agentur Fort- und Weiterbildung

Tel.: 03338-66-409
Fax: 03338-66-261

Bonhoefferweg 1

16321 Bernau OT Lobetal