Beratung und Bildung

Inhouseangebote orientiert an Ihren Entwicklungsaufgaben

Mit unseren praxis- und entwicklungsorientierten Bildungs- und Beratungsangeboten speziell für Ihre Einrichtung, Klienten, Mitarbeitenden, Teams und Gruppen bieten wir:

 

Punktgenaue Inhalte:

Nach Ihren Bildungszielen und -anforderungen abgestimmt auf Ihre aktuelle Situation sowie den Bildungsbedarf Ihrer Mitarbeiter/innen beraten wir Sie und stellen das passende Bildungsangebot thematisch, inhaltlich und methodisch zusammen.

 

Abgestimmte Termine und Orte:

Nicht nur bei den Themen und Inhalten, sondern auch bei den Terminen und Schulungsorten richten wir uns nach Ihnen und bieten räumliche und zeitsparende Alternativen.

 

Optimales Kosten-Nutzen-Verhältnis

Bei unseren Inhouseangeboten werden die Kosten nicht pro Teilnehmer berechnet, sondern Sie erhalten ein ziel- und aufwandgerechtes Pauschalangebot für die gesamte Schulung inklusive Reisekosten der Dozent/innen. Auch für Ihre Mitarbeiter/innen fallen bei einer Inhouseveranstaltung keine zusätzlichen Reisespesen an.

 

Hohe Kompetenz:

Mit langjähriger Erfahrung und nachhaltigem Erfolg führen wir Inhouseschulungen durch. Dabei vertrauen die Einrichtungen und Fachbereiche auf die fachliche und methodische Kompetenz unserer qualifizierten und praxiserfahrenen Dozent/innen.

 

Wenn Sie Interesse an unseren gezielten Einzelangeboten bis hin zum kompletten maßgeschneiderten Schulungspaket haben, rufen Sie uns einfach an oder senden Sie uns ein E-Mail, wir helfen Ihnen, das richtige Weiterbildungskonzept zu gestalten.

Telefon:   0 33 38 – 66 411          E-Mail:     fobi@lobetal.de

 

Referenzthemen

Kollegiale Fallberatung

• Erwerb von Beobachtungskompetenzen in der Erfassung von Ressourcen auf Seiten des Klientels

• Selbststeuerungsprozesse im Team und Zusammenarbeit stärken

für Mitarbeiter/innen in Einrichtungen der Eingliederungshilfe mit besonderer Altersstruktur der Bewohner

 Methode:  kollegiale Beratung im Team

 

Psychische Störungen bei Menschen mit geistiger Behinderung

• Einführung

• Erscheinungsbild und Entstehung psychischer Erkrankungen

• Psychische Erkrankungen und geistige Behinderung

• Betreuung und Interventionsmöglichkeiten in unterschiedlichen Wohnformen

für Heilerziehungspfleger/innen und Nichtfachkräfte in Einrichtungen der Eingliederungshilfe

 Methode:  Vortrag, Gruppen- und Einzelarbeit, Fallanalyse

 

Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung in Werkstätten für behinderte Menschen

• Inhalte orientieren sich an der Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss „Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung in WfbM"

• grundlegende Fachkenntnisse in die Praxis übertragen und erfolgreich umsetzen

• Erwerb von methodischem Wissen und Können zur Professionalisierung des pädagogischen Handelns

• Umgang mit vorhandenen Instrumentarien und Arbeitshilfen üben und festigen

• Erarbeiten, durchführen und Reflektieren eigener Praxisprojekte 

für Mitarbeiter/innen in WfbM mit erfolgreich abgelegter Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungs-, Heil-, Gesundheits- und Sozialberuf oder einschlägigem Hochschulabschluss und mit Nachweis einer sich daran anschließenden mindestens zweijährigen einschlägigen Berufspraxis

 Methode:  Weiterbildung mit 70 Schulungstagen: Vortrag, Gruppen- und Einzelarbeit, praktischen Übungen und Reflexion

 

Modulare Weiterbildung für Menschen mit Unterstützungsbedarfen

„Was sollte ich wissen über Liebe, Sex und Partnerschaft?“

• den eigenen Körper wahrnehmen

• Sexuelle Selbstsicherheit im Erleben der eigenen Männlichkeit oder der eigenen Weiblichkeit erlangen

• Funktion von Normen und Werten in Beziehungen kennen

• Wissen über die Möglichkeiten des sexuellen Austausches zwischen Liebenden

für Bewohner/innen in der Eingliederungshilfe

 Methode:  Workshopreihe

 

 

Lesen Sie auch zu diesem Thema

Kontakt und Information

Dr. phil. Johannes Plümpe
Leiter Diakonisches Bildungszentrum Lobetal

Tel.: 03338-66-251
Fax: 03338-66-261

Bonhoefferweg 1
16321 Bernau OT Lobetal

esf (2)

gefördert durch den europäischen Sozialfond des Landes Brandenburg

Förderung

RGBAdler

Gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Landes Brandenburg

Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz

gefördert vom Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz

gefördert vom Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg