{Play}

"Vertrauen zählt"

Im Wortstamm des Wortes „Vertrauen“ steckt TRAUEN. Dieses TRAUEN ist ein Gefühl in etwas, in Jemanden. Es beschreibt den GLAUBEN an die Richtigkeit von Handlungen, an Loyalität, an die Verschwiegenheit von jemandem, an eigene Fähigkeiten oder die Anderer. Es beschreibt den GLAUBEN an eine höhere Macht, an einen Vater der unseres Geschicke lenkt und dem wir alles anvertrauen können.

Künstler: Dirk Krüger

Vertrauen kann nicht verordnet oder per Gesetz vorgegeben werden.

Kinder haben zunächst ein „Ur-Vertrauen“ in ihre Eltern. Das bedeutet für sie Sicherheit und Geborgenheit - das ist auch gut so. Später als Jugendliche und Erwachsene werden sie sich vertraute Menschen suchen und sich mit ihnen umgeben, sich das Vertrauen von anderen Menschen verdienen müssen, sich ihnen anvertrauen, sich ihnen vertrauensvoll zuwenden, sich Dinge oder Handlungen zutrauen und sich vielleicht trauen lassen…

Doch welches Vertrauen ist mit der Jahreslosung gemeint, auf das wir zählen können? Ist es das Vertrauen in meine eigenen Fähigkeiten? Oder das Vertrauen zu meinem Mitmenschen, in die Kraft der Natur, zu unserer Regierung, zu unseren Vorgesetzten? Ist es das Vertrauen auf Gott?

Ich denke Vertrauen umfasst Vieles, denn „Ich Glaube- hilf meinem Unglauben“ –

Vertrauen ist wichtig, es zählt, es ist eine wesentliche Grundlage für unser Leben…

Thomas Baunack