{Play}

Wieder so ein Wort

Trotz Corona planen wir unseren Urlaub. Das Ferienhaus ist gebucht, der Ort wurde nach bestimmten Kategorien gesucht: es sollte ein Ferienhaus in ruhiger Lage sein (nun ist es ein sehr Ruhiges mit nur 3 Gehöften in der Nachbarschaft geworden), auch musste das Budget bedacht werden und entscheidend: Was kann ich vor Ort erleben, welches Sehenswürdigkeiten gibt es in der Gegend, Schlösser, Städte, historisch bedeutsame Bauten oder ähnliches? Und da haben wir wieder so einen Begriff "Sehenswürdigkeit".

Was macht einen Ort, eine Sache oder eine Tat eigentlich "des Sehens" oder auch des Wahrnehmens wert oder würdig? Das liegt sicher im Auge des Betrachters. An vielen Dingen gehen wir einfach vorbei und beachten Sie nicht, würdigen sie nicht eines Blickes. Auch vermeintlich „einfache“ Handlungen unsere Mitmenschen sehen wir oft nicht, weil sie scheinbar des Sehens nicht würdig sind - der sauber gewischte Flur; die verfallen Burg in unserem letzten Urlaub, die zwar an sich nicht besonders sehenswert war aber in deren ehemaligen Burghof ein Teppich auch Wildblumen blühte und diesen in einen extrem sehenswerten und fast verzauberten, wennauch vergänglichen Ort verwandelte oder auch die Zeitung in meinem Briefkasten, bei der ich erst merke wenn sie später oder gar nicht kommt, dass ich es als Selbstverständlichkeit empfinde, dass sie früh da ist. Letzteres veranlasst mich seit vielen Jahren, an Nikolaus etwas Kleines für den Post- und Zeitungsboten an die Tür zu hängen.

Und ist nicht auch dieses kleine Gänseblümchen würdig, mal genauer betrachtet zu werden? Es ist zwar klein und vermeintlich unscheinbar inmitten ihrer Artgenossen auf unserer Wiese aber bei genauerer Betrachtung der einzelnen Blüte ist es filigran und schön anzusehen. Nicht umsonst heisst diese kleine Pflanze bei den Schweizern Margerlitli (kleine Margerite).

Eine Sehenswürdigkeit ist nicht dadurch geprägt, dass sie groß und für viele Menschen von Interesse ist. Auch vermeintlich kleine oder unbedeutende Dinge sind des Sehens würdig. Achten wir doch öfter mal auf die scheinbaren "Kleinigkeiten" in unserem Umfeld und betrachten diese auch als Sehens-würdig-keiten und als sehenswert ... und lassen handelnden Personen oder Dingen „Aufmerksam“-keit zukommen… wieder so ein Wort, über das man mal nachdenken kann…

Thomas Baunack