{Play}

Schulen und Ausbildung

Sie suchen einen zukunftsorientierten Beruf im sozialen Bereich? Sie sind bereits eine ausgebildete Fachkraft und wollen sich für neue Anforderungen im Arbeitsbereich qualifizieren? Dann sind Sie bei uns goldrichtig.

In unseren Sozialen Fachschulen haben Sie die Möglichkeit, eine zukunftsorientierte Ausbildung für einen sozialen Beruf mit hohen Chancen am Arbeitsmarkt zu erhalten. Es stehen Ihnen aber auch vielfältige nutzerorientierte Angebote der Weiterqualifizierung zur Verfügung.

Kooperationsvereinbarungen mit einer Bildungseinrichtung und Praxiseinrichtungen z. B. in den Niederlanden eröffnen Ihnen höhere Chancen und neue Beschäftigungsperspektiven auf dem regionalen, nationalen und europäischen Arbeitsmarkt.

Wir bieten Ausbildungen in den Abschlüssen zur  

  • Sozialassistenz
    {Play}

    Die Ausbildung zur Sozialassistentin bzw. zum Sozialassistenten befähigt Sie nach dem Abschluss, in sozialpädagogischen, heilerziehungspflegerischen und pflegerischen Arbeitsfeldern unterstützend tätig zu sein.

    Sie lernen in verschiedenen Bereichen die Aufgaben der Pflege und Betreuung von Kindern und Jugendlichen sowie von Menschen mit Behinderung kennen. Die Unterrichtsinhalte werden in Lernfeldern vermittelt, die aufeinander abgestimmt sind.

    Voraussetzungen sind der Abschluss der 10. Klasse sowie die erweiterte Berufsbildungsreife (Diakonisches Bildungszentrum Lobetal (Bernau)) bzw. die einfache Berufsbildungsreife (Lazarus-Schulen)

    Die Ausbildungsdauer beträgt 2 Jahre.

    Der Berufsfachschulabschluss als staatlich anerkannte Sozialassistentin/staatlich anerkannter Sozialassistent bildet - neben dem Mittleren Schulabschluss -zusammen mit der Fachoberschulreife die Zulassungsvoraussetzung zur weiterführenden Fachschulausbildung in den Bereichen Heilerziehungspflege oder Sozialpädagogik (Erzieherin und Erzieher).

    Auch eine Aufnahme in die Berufsfachschule für Altenpflege ist möglich. Auf Antrag kann die Ausbildung verkürzt werden.

    Die Fachoberschulreife kann bei Bedarf mit dem Abschluss als Sozialassistentin/Sozialassistent erworben werden.

    Ausbildungsorte 

    • Diakonisches Bildungszentrum Lobetal (Bernau)
    • Lazarus – Schulen (Berlin-Mitte)

    Hier geht’s zu den weiteren Informationen und zur Bewerbung.
    http://lazarus-schulen.de/schulen/berufsfachschule-fuer-sozialassistenz 

     

  • Heilerziehungspflege
    {Play}

    Die Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin bzw. zum Heilerziehungspfleger befähigt Sie für die Begleitung und Assistenz von Menschen mit Behinderung.  Im problem- und handlungsorientierten Unterricht erwerben Sie fundierte pädagogische, pflegerische und gemeinwesenorientierte Kompetenzen und grundlegende Fähigkeiten, diese miteinander zu vernetzen.

    Der Unterricht ist nach dem Lernfeldkonzept in Lernfelder und Fächer aufgeteilt, wobei die Unterrichtsinhalte aufeinander abgestimmt sind. Diese orientieren sich an den aktuellen Entwicklungen im Arbeitsfeld.

    Die Ausbildung ist möglich in Vollzeit oder tätigkeitsbegleitend.

    Die Voraussetzung für die Vollzeitausbildung sind die Fachoberschulreife oder eine gleichwertige Schulbildung und
    a) eine abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung
    b) eine abgeschlossene nichteinschlägige Berufsausbildung und eine für die Zielrichtung der Fachrichtung förderliche Tätigkeit oder
    c) die Fachhochschulreife oder die allgemeine Hochschulreife und eine für die Zielrichtung der Fachrichtung förderliche Tätigkeit

    Die Voraussetzung für eine tätigkeitsbegleitende Ausbildung sind diejenigen der Vollzeitausbildung und zusätzlich der Nachweis einer mindestens einjährigen einschlägigen Tätigkeit und eine Bestätigung des Arbeitgebers über die gegenwärtige hauptberufliche Tätigkeit.

    Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre.

    Sie schließen ab als staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin oder als staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger

    Ausbildungsorte 

    • Diakonisches Bildungszentrum Lobetal (Bernau)

     

  • Sozialpädagogik, Erzieher/Erzieherin
    {Play}

    Die Ausbildung zur Erzieherin bzw. zum Erzieher befähigt Sie Verantwortung in der Planung und Gestaltung von Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsprozessen zu übernehmen und unterschiedlichen Arbeitsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe tätig zu werden.

    Die inhaltlichen Schwerpunkte werden in Lernfeldern vermittelt. Durch die hohe Qualität und Praxisnähe der Ausbildung erwerben die künftigen Erzieherinnen und Erzieher die nötigen Kompetenzen, um den aktuellen Erfordernissen entsprechend ihren Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsauftrag zu erfüllen.

    Die Ausbildung ist möglich in Vollzeit oder tätigkeitsbegleitend.

    Die Voraussetzung für die Vollzeitausbildung sind

    • die Fachhochschulreife oder eine gleichwertige Schulbildung

    oder

    • eine abgeschlossene zweijährige einschlägige Berufsausbildung oder
    • eine abgeschlossene dreijährige nichteinschlägige Berufsausbildung und eine für die Zielrichtung der Fachrichtung förderliche Tätigkeit
    • die Fachhochschulreife oder die Allgemeine Hochschulreife und und 8 Wochen Praktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung

    Die Voraussetzungen für eine berufsbegleitende oder tätigkeitsbegleitende Ausbildung sind diejenigen der Vollzeitausbildung und zusätzlich der Nachweis über ein für die Dauer der Ausbildung bestehendes Arbeitsverhältnis in der Tätigkeit einer Erzieherin / eines Erziehers und eine Bestätigung des Arbeitgebers über die gegenwärtige hauptberufliche Tätigkeit im Umfang von mindestens 50% der wöchentlichen Arbeitszeit.

    Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre.

    Sie schließen ab als staatlich anerkannte Erzieherin oder staatlich anerkannter Erzieher.

    Ausbildungsorte 

    • Diakonisches Bildungszentrum Lobetal (Bernau)
    • Lazarus – Schulen (Berlin-Mitte)

    Hier geht’s zu den weiteren Informationen und zur Bewerbung. Bitte beachten Sie ggf. leicht abweichende Zugangsvoraussetzungen der Schulen.
    http://lazarus-schulen.de/schulen/fachschule-fuer-sozialpaedagogik

     

  • Heilpädagogik
    {Play}

    Die Ausbildung zur Heilpädagogin bzw. zum Heilpädagogen befähigt Sie, Menschen in der Begegnung mit der Welt und beim Hineinwachsen in soziale Netzwerke zu begleiten, zu unterstützen und zu fördern.

    In allen Bildungsgängen erfolgt die gesamte Ausbildung in unmittelbarer Verbindung der beiden Lernorte Theorie und Praxis. Voraussetzung dafür ist eine enge Zusammenarbeit zwischen praktischen Ausbildungsstätten, Arbeitgebern und Schule

    Die Voraussetzung für die Ausbildung sind die staatliche Anerkennung als

    • Erzieherin oder Erzieher
    • Heilerziehungspflegerin oder Heilerziehungspfleger
    • Altenpflegerin oder Altenpfleger (auf Antrag an das zuständige Ministerium)

    und mindestens einjährige einschlägige hauptberufliche praktische Tätigkeit in der erworbenen Qualifikation und eine Bestätigung des Arbeitgebers

    Aufnahme finden auch Nichterwerbstätige (200 Stunden Praktikum vor Aufnahme der Ausbildung)

    Die Ausbildungsdauer beträgt 2 ½ Jahre.

    Sie schließen ab als staatlich anerkannte Heilpädagogin oder als staatlich anerkannter Heilpädagoge.

    Ausbildungsorte 

    • Diakonisches Bildungszentrum Lobetal (Bernau)

     

  • Fachoberschule für Sozialwesen
    {Play}

    Der zweijährige Bildungsgang führt zur allgemeinen Fachhochschulreife und befähigt zum Studium an einer Fachhochschule oder einer Fachschule für Sozialpädagogik (Erzieherausbildung). Er verbessert die Ausbildungs- und Einstellungschancen für soziale Berufe. In den zwei Jahren bis zur Abschlussprüfung wird ein theoretischer und praktischer Einblick in die Aufgaben und Berufsfelder im sozialen Bereich gegeben.

    Die Aufnahme an der Fachoberschule setzt einen guten mittleren Schulabschluss voraus. Die Notensumme der Fächer Deutsch, Mathematik auf dem Jahreszeugnis, mit dem der mittlere Schulabschluss erworben wurde, darf nicht größer sein als 10.

    Der Bildungsgang dauert zwei Jahre, in der 11. Klasse werden 2 Praktika im Umfang von jeweils 10 Wochen in einer sozialpädagogischen Einrichtung absolviert.

    Ausbildungsorte 

    • Lazarus-Schulen (Berlin-Mitte)

    Hier geht’s zu den weiteren Informationen und zur Bewerbung.
    http://lazarus-schulen.de/schulen

     

  • Altenpflegerin/Altenpfleger
    {Play}

    Die Ausbildung zur Altenpflegerin bzw. zum Altenpfleger befähigt Sie dazu, alt gewordene Menschen zu pflegen, zu betreuen, zu beraten und zu begleiten. Darüber hinaus erlangen Sie Fähigkeiten, um bei der Behandlung einschließlich der Ausführungen ärztlicher Verordnungen mitzuwirken.

    Wir unterhalten mit zahlreichen Trägern der stationären und ambulanten Altenhilfe Kooperationsbeziehungen, die die Basis für eine enge und konstruktive Zusammenarbeit darstellen. Dem intensiven Austausch zwischen den Fachlehrerinnen und den Praxisanleiterinnen wird dabei große Bedeutung beigemessen.

    Die inhaltliche Orientierung wird den Bedürfnissen der Praxis und modernen Erkenntnissen der Fachwissenschaften, vor allem der Pflege, Geriatrie und Gerontologie gerecht. Besonderer Wert wird auf die Auseinandersetzung mit Fragen des geistlichen Lebens und die durch christliche Werte geprägte Begleitung alter Menschen einschließlich Sterbebegleitung gelegt.

    Die Voraussetzung für die Ausbildung ist der

    • Realschulabschluss

        oder

    • ein anderer als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss oder eine andere abgeschlossene zehnjährige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert.

        oder

    • der Hauptschulabschluss oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss, sofern eine erfolgreich abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung oder die Erlaubnis als Krankenpflegehelferin oder Krankenpflegehelfer oder eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung von mindestens einjähriger Dauer in der Altenpflegehilfe oder Krankenpflegehilfe nachgewiesen werden kann.

    Die Voraussetzungen für die berufsbegleitende oder tätigkeitsbegleitende Ausbildung sind dieselben wie bei der Vollzeitausbildung. Zusätzlich wird der Nachweis einer mindestens einjährigen Tätigkeit in Vollzeit bzw. zweijährigen Tätigkeit in Teilzeit in der Altenpflege verlangt. Darüber hinaus muss während der gesamten Ausbildungszeit eine altenpflegerische Tätigkeit mit mindestens 50 % Regelarbeitszeit in einer anerkannten Einrichtung der Altenhilfe ausgeübt werden.

    Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre (Vollzeitausbildung) bzw. 4 Jahre (berufsbegleitende Ausbildung).

    Sie schließen ab als staatlich anerkannte Altenpflegerin oder als staatlich anerkannter Altenpfleger.

    Ausbildungsorte 

    • Diakonisches Bildungszentrum Lobetal (Bernau)
    • Lazarus – Schulen (Berlin-Mitte)

    Hier geht’s zu den weiteren Informationen und zur Bewerbung. Bitte beachten Sie ggf. leicht abweichende Zugangsvoraussetzungen der Schulen.
    http://lazarus-schulen.de/schulen/berufsfachschule-fuer-altenpflege

     

  • Altenpflegehelferin/Altenpflegehelfer
    {Play}

    Die Ausbildung befähigt Sie zur Mithilfe bei der personen- und situationsbezogenen Pflege alter Menschen, bei der medizinischen Diagnostik und Therapie sowie bei der Wohnraum- und Wohnumfeldgestaltung und bei der Haushaltsführung.

    Sie unterstützen bei der medizinischen Diagnostik und Therapie sowie bei der Wohnraum- und Wohnumfeldgestaltung oder der Haushaltsführung. Im Anschluss kann die Ausbildung zum staatlich anerkannten Altenpfleger/ zur staatlich anerkannten Altenpflegerin aufgenommen werden.

    Die Voraussetzungen für den Zugang zur Ausbildung sind in Vollzeit und Teilzeitform

    • die gesundheitliche und persönliche Eignung der Bewerberin oder des Bewerbers zur Ausübung des Berufes sowie hierfür ausreichend Kenntnisse der deutschen Sprache

    und

    • die Berufsbildungsreife oder ein der Berufsbildungsreife gleichgestellter Abschluss.

    Die Ausbildung beträgt in der Regel 12 Monate, in Teilzeit 18 Monate.

    Sie schließen ab als staatlich anerkannte Altenpflegehelferin oder als staatlich anerkannter Altenpflegehelfer.

    Ausbildungsort

    • Diakonisches Bildungszentrum Lobetal (Bernau)

    Hier geht’s zu den weiteren Informationen und zur Bewerbung

     

  • Gesundheits- und KrankenpflegerIn
    {Play}

    Gesundheits- und Krankenpflegerin/Gesundheits- und Krankenpfleger am Evangelischen Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge

    Viele junge Menschen suchen im Beruf eine Möglichkeit, sich sozial zu engagieren. Sie empfinden es als erfüllend, gebraucht zu werden und Gutes zu tun. Für sie kann der Beruf der Gesundheits- und Krankenpflegerin genau der richtige sein. Unsere Krankenpflegeschule sieht seit vielen Jahren ihre Aufgabe darin, jungen Menschen eine fachlich fundierte und von christlichen Werten getragene Ausbildung zu vermitteln. 

    Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre

    Ausbildungsort

    Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge Berlin

    Hier geht’s zu den weiteren Informationen und zur Bewerbung
    http://www.keh-berlin.de/de/ausbildung-zum-gesundheits-und-krankenpfleger

     

  • Operationstechnische Assistenz
    {Play}

    am Evangelischen Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge

    Im Evangelischen Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge (KEH) besteht die Möglichkeit, sich in Zusammenarbeit mit Gesundheitsakademie Berlin-Buch zur Operationstechnischen Assistentin / zum Operationstechnischen Assistenten (OTA) ausbilden zu lassen.

    Insgesamt stehen 2 Ausbildungsplätze zur Verfügung.

    Die / der OTA übernimmt in verschiedenen Fachbereichen alle im Zusammenhang mit einem operativen Eingriff stehenden Betreuungsaufgaben der Patienten. Dazu gehören die Vorbereitung des OP-Saals, Vorbereitung der für den Eingriff benötigten Geräte, Instrumente und Materialien, die Übernahme und Lagerung der Patienten, die Assistenz während der Operation sowie die Nachbereitung des OP-Saals.

    Die Arbeit erfolgt im OP-Team und setzt Einsatzbereitschaft, physische und psychische Belastbarkeit sowie Teamfähigkeit und Einfühlungsvermögen in das Erleben der Patienten voraus.

    Die praktische Ausbildung erfolgt im Wesentlichen im OP-Bereich und in der Funktionsdiagnostik des KEH. Die theoretische Ausbildung findet in der Gesundheitsakademie in Berlin-Buch statt.

    Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre

    Ausbildungsort

    Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge Berlin

    Hier geht’s zu den weiteren Informationen und zur Bewerbung
    http://www.keh-berlin.de/de/ausbildung-operationstechnische-assistenz-ota

     

  • Studiengang Bachelor of Nursing
    {Play}

    Für Bewerberinnen und Bewerber mit allgemeiner Hochschulreife (gute Abiturnoten in den Fächern Deutsch, Englisch und den naturwissenschaftlichen Lehrgebieten) besteht die Möglichkeit, ein vierjähriges Fachhochschulstudium mit integrierter dreijähriger Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege mit dem Studienziel Bachelor of Nursing aufzunehmen.

    Der Studiengang wird zum 01. Oktober eines jeden Jahres in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Hochschule Berlin angeboten und befähigt die Studierenden insbesondere zu pflegewissenschaftlichem Denken. Er soll gute berufliche Perspektiven auf dem europäischen Arbeitsmarkt eröffnen.

    Besonderheiten

    Im Unterschied zur dreijährigen Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger ist hier der duale Charakter des Studiums hervorzuheben:

    • 2 Abschlüsse in 4 Jahren: Berufsabschluss auf der Grundlage des Krankenpflegegesetzes nach 6 Semestern sowie der akademische Abschluss Bachelor of Science nach 8 Semestern
    • Theorieveranstaltungen finden an Hochschule statt, Praxiseinsätze erfolgen am KEH
    • 4. Jahr an der Hochschule weist rein theoretischen Charakter auf
    • die tariflich geregelte Ausbildungsvergütung gilt für die ersten drei Ausbildungsjahre
    • das Ausbildungsverhältnis ist mit Erwerb der Berufszulassung nach 6 Semestern beendet. Die Berufstätigkeit ist jedoch parallel zu dem Studium möglich, um den Lebensunterhalt zu finanzieren
    • es besteht die Möglichkeit, Bafög im 7. und 8. Semester zu beziehen, sofern eine Berechtigung nachgewiesen werden kann
    • Voraussetzung für die Immatrikulation an der Hochschule ist eine verbindliche Ausbildungsplatzzusage durch das KEH. Eine zusätzliche Bewerbung ist daher nicht nötig

    Hier geht’s zu den weiteren Informationen und zur Bewerbung
    http://www.keh-berlin.de/de/studiengang-bachelor-of-nursing

     

  • Fort- und Weiterbildungskurse
    {Play}

    Fort- und Weiterbildung gewinnen in unserer Gesellschaft zunehmend mehr an Bedeutung. Wissen und Fähigkeiten, die heute noch aktuell sind, können morgen schon veraltet sein. Deshalb sind ein hohes Qualifikationsniveau und eine kontinuierliche Anpassung der beruflichen Fähigkeiten an die sich beständig wandelnden Arbeitsplatzanforderungen entscheidend für die Sicherung der eigenen Beschäftigung und der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen auch im sozialen Bereich.

    Dazu unterhalten wir eine Agentur für Fort- und Weiterbildung am Standort Lobetal sowie einen Fortbildungsbereich an den Lazarus-Schulen mit jeweils unterschiedlichen Schwerpunkten

    Wir verstehen uns als Partner bei der beruflichen Qualifizierung. Zu unseren Aufgaben gehören die Entwicklung, Konzeptbildung, Planung und Durchführung von bedarfsgerechten Fortbildungsprogrammen.

    Diese orientieren sich an den erfolgenden Veränderungen in der sozialen Arbeit in den Bereichen der Behinderten-, Alten- und Jugendhilfe sowie an den gestiegenen Anforderungen in der früh- und elementarpädagogischen Praxis, die hochqualifizierte und motivierte Menschen und Organisationen erfordern.

    Die Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen knüpfen an Inhalte der Beruflichen Schule und Altenpflegeschule an und erschließen darüber hinaus weiterführende Themen, die sich an den Bedürfnissen und Interessen der Kunden orientieren und aktuelle Erkenntnisse der jeweiligen Fachwissenschaften aufgreifen.

    Ausbildungsorte 

    • Diakonisches Bildungszentrum Lobetal (Bernau)
    • Lazarus – Schulen (Berlin-Mitte)

    Hier geht’s zu den weiteren Informationen
    http://lazarus-schulen.de/aktuelles/kursangebote