Lobetal ermöglicht Kunstworkshop in Ramallah

Blick in den Kunstworkshop in Ramallah


Am 16. Oktober begann ein Kunstworkshop im palästinensischen Ramallah, den die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal ermöglicht und zusammen mit dem Rehabilitationszentrum Sternberg in Abu Quash bei Ramallah durchführt. Die Berliner Künstlerin Maren Theel, Kunsttherapeutin an der Berliner Charité, leitet die Kunstwerkstatt zusammen mit zwei palästinensischen Kunstlehrerinnen. An der einwöchigen Arbeit mit der Kunst auf dem Sternberg nehmen zehn palästinensische junge Menschen mit Behinderungen teil, die sich im Rahmen ihrer Ausbildung im Ausbildungszentrum des Sternberg künstlerisch betätigen. Der Workshop mündet in zwei Ausstellungen, bei denen die gefertigten Werke im Rathaus von El Bireh am 21. Oktober und im Goetheinstitut in Ramallah Anfang Dezember 2017 gezeigt werden.

Mit dem Kunstworkshop in Ramallah verfolgen die Veranstalter das Ziel, mit einfachen und in Ramallah bisher nicht gekannten Methoden ansprechende Kunstwerke zu fertigen, die der palästinensischen Öffentlichkeit vorgestellt werden. Dies soll zu einem besseren Verständnis und zur weiteren Akzeptanz von Menschen mit Behinderungen in der palästinensischen Gesellschaft beitragen.

Die Veranstaltung wurde initiiert und organisiert von Pfarrer Klaus-Dieter Kottnik, dem früheren Präsidenten des Diakonischen Werks der EKD. Er hat schon als Vorstandsvorsitzender der Diakonie Stetten vor 25 Jahren ähnliche Workshops in Berlin, Rio de Janeiro und Sankt Petersburg mitorganisiert. Auch damals fand eine Zusammenarbeit mit den jeweiligen Goetheinstituten statt, die damit die Inklusion von Menschen mit Behinderungen aufgrund der Kunst in den jeweiligen Ländern unterstützt haben.

Die finanziellen Mittel für die Kunsttherapeutin Maren Theel stellt die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal zur Verfügung, die ihre Erfahrungen der Kreativen Werkstatt mit einfließen lässt. Die Kreative Werkstatt Lobetal ist eine Ateliergemeinschaft zur Förderung von Künstlerinnen, Künstlern und Kreativen mit geistiger Behinderung. Im Atelier finden die Kunstschaffenden Freiraum, der Voraussetzung für die Entwicklung eines unverstellten künstlerischen Ausdrucks ist. Es ist ein Beitrag zum 150-jährigen Jubiläum der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel zu dessen Verbund die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal zählt.

Ein Tagebuch zum Workshop findet sich unter der Blogseite: www.art-workshop-ramallah.de. Die Beiträge werden erstellt von Lutz Reimann, der in der Öffentlichkeitsarbeit der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal beschäftigt ist und die Reise begleitet.

Das Rehabilitationszentrum Sternberg gehört zur weltweiten Herrnhuter Brüderunität. Es fördert palästinensische Kinder und junge Erwachsenen in einer inklusiven Kindertagesstätte, einer Förderschule und einem Ausbildungszentrum und betreut junge Erwachsene mit Behinderungen in ihren Familien in der Region Ramallah.

Die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal mit Sitz in Bernau bei Berlin wurde 1905 gegründet und verfügt über Angebote der Altenhilfe, der Eingliederungshilfe, der Ausbildung in sozialen Berufen, der Migration, der Beschäftigung von Menschen mit Behinderung, der Medizinischen Versorgung, der Suchthilfe sowie der Kinder- Jugendhilfe. Dies geschieht an Standorten in Berlin, Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Die Stiftung gehört zum Verbund der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel.

Ramallah ist eine Stadt in den Palästinensischen Autonomiegebieten im Westjordanland.