Verbesserte Bedingungen für künstlerisches Schaffen von Menschen mit Behinderungen

Neues Atelier der Kreativen Werkstatt Lobetal am Mechesee eingeweiht

Begeistert vom neuen Ateliergebäude: Regina Hofmann und Detlef von Dossow. Beide malen seit vielen Jahren in der Kreativen Werkstatt.

Eine großzügige Verglasung gibt den Blick in die Natur frei - für Architekt Alexander-Jean Fountis(r.) war es eine "Traumaufgabe, ein Haus für die Kunst" zu schaffen.


Nach nur 5-monatiger Bauzeit wurde am 17. November das neue Ateliergebäude der Kreativen Werkstatt Lobetal eingeweiht. „Künstlerische Arbeiten aus Lobetal sind weit über Brandenburg hinaus bekannt und anerkannt“, unterstrich der Geschäftsführer der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal, Martin Wulff, bei der Eröffnungsfeier. „So freuen wir uns, dass den Künstlerinnen und Künstlern nun ein Domizil zur Verfügung steht, das der Qualität ihres Schaffens angemessen ist.“ Er dankte dem Architekten, Alexander-Jean Fountis, für seinen gelungenen Entwurf und allen am Bau Beteiligten für ihre Mitarbeit und Unterstützung.

Auch der Bereichsleiter Eingliederungshilfe, Arvids Schaub, lobte das neue Bauwerk, das Modernität ausstrahle verbunden mit einer wirklichen Werkstattatmosphäre.

Die neue, in Holzständerwerk errichtete Werkstatt wurde behindertengerecht gestaltet und bietet sehr gute Arbeitsbedingungen zum Malen, Zeichnen, Modellieren und Kreativsein. Ein großzügiger Blick in die Natur und auf den Mechesee erfreut das Auge und regt die Phantasie an . Drei Atelierräume, Sozialräume, eine behindertengerechte Toilette und ein Raum für den Keramikbrennofen stehen zur Verfügung. Das weiträumige Foyer mit großen Lichtkuppeln bietet darüber hinaus Flächen für wechselnde Ausstellungen.   Susan Päthke, Leiterin der Kreativen Werkstatt, erläuterte das Konzept der Arbeit, das auf die Förderung der Außenseiterkunst ausgerichtet ist. Begleitet werde die künstlerische Arbeit durch eine rege Ausstellungstätigkeit. Sie stellte ihre neue Mitarbeiterin, Franziska Probst vor. „Durch die personelle Stärkung wird es möglich sein, die Öffnungszeiten auszuweiten und den Umfang der Angebote zu vergrößern“, erklärte sie.

Herzliche Grüße überbrachten im Anschluss der Lobetaler Ortsvorsteher Dr. Hans-Günther Hartmann, und die Kinder der benachbarten Evangelischen Kindertagesstätte „Sonnenschein“ mit ihrem musikalischen Programm.

Das Bauvorhaben umfasste rund 400.000 Euro. Diese wurden in einer großen Spendenaktion, ergänzt durch Eigenmittel, zusammengetragen. So stellte die Rudolf-Sy-Stiftung 130.000 Euro zur Verfügung. Von der „Aktion Mensch“ kamen Fördermittel in Höhe von 110.000 Euro. Auch die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel/Bielefeld beteiligten sich mit namhaften Spendenmitteln. Darüber hinaus wurden neben zahlreichen kleineren Spenden 6000 Euro im Rahmen einer Mitarbeiteraktion der Berliner Volksbank gesammelt.

Die Anfänge der Kreativen Werkstatt reichen in das Jahr 1967 zurück, als die Bildhauerin Margit Schötschel begann, mit den damals ausschließlich männlichen Bewohnern Lobetals künstlerisch zu arbeiten. Überrascht und begeistert von der Ausdruckskraft und Qualität der entstehenden Werke, baute sie unter wechselnden Bedingungen ein regelmäßiges Angebot der gemeinsamen künstlerischen Arbeit auf. Nachdem die Kreative Werkstatt lange Jahre in wechselnden Räumlichkeiten untergebracht war, arbeitete sie von 1999 bis zum Herbst 2013 im Klinkerhaus am See, einem ehemaligen Stallgebäude. Ein zunächst angedachter Umbau des Hauses erwies sich aufgrund der baulichen Gegebenheiten als nicht praktikabel. Bis zur Fertigstellung des Neubaus hatte die Werkstatt ihren provisorischen Sitz in einem Nachbargebäude.

Die Kreative Werkstatt Lobetal versteht sich heute als eine Ateliergemeinschaft zur Förderung von Künstlerinnen, Künstlern und Kreativen mit sogenannter geistiger Behinderung. Im Atelier finden die Kunstschaffenden Freiraum, der Voraussetzung für die Entwicklung eines unverstellten künstlerischen Ausdrucks ist. Schwerpunkte der künstlerischen Förderung bilden das Aufspüren und (An-)Erkennen individueller Spielräume und die Einübung gestalterischer Wahrnehmungs- und Ausdrucksfähigkeit.


Für Rückfragen steht gern zur Verfügung:

Susan Päthke
Leiterin Kreative Werkstatt Lobetal
(s. Kontakt rechts)

oder im Internet unter:
http://www.kreative-werkstatt-lobetal.de

Kontakt und Information

Susan Päthke
Leiterin Kreative Werkstatt

Tel.: 03338-66-336
Fax: 03338-66-448

Bethelweg 2 B (neben der Kita "Sonnenschein")

16321 Bernau OT Lobetal