70 Rettungspakete fordern mehr Anerkennung

70 Rettungspakete waren vor dem Lazarus Haus aufgeschichtet worden

Begleitete die Aktion: der Lazarus-Posaunenchor unter Leitung von Theo Dirks


Lobetaler Einrichtungen beteiligten sich mit Gemeinschaftsaktion in Berlin am bundesweiten Aktionstag

Eine zwei Meter hohe Wand aus insgesamt 70 Rettungspaketen wurde am 12. Mai zur symbolischen Uhrzeit „5 vor 12“ vor dem Lazarus Haus in der Bernauer Straße in Berlin aufgeschichtet. Die Pflegeeinrichtung gehört zur Hoffnungstaler Stiftung Lobetal, die sich mit einer Gemeinschaftsaktion am bundesweiten „Aktionstag Altenpflege“ der Diakonie beteiligte. Der Lazarus-Posaunenchor begleitete die Aktion musikalisch.

„Wir fordern, dass Pflegerinnen und Pfleger ebenso wie pflegende Angehörige in viel höherem Maße Wertschätzung erfahren als es bisher der Fall ist“, so Pastor Dr. Johannes Feldmann, Vorstand und Vorsitzender der Geschäftsführung der Stiftung. „Für den wunderbaren, erfüllenden Beruf der Altenpflege muss stärker geworben werden“, erklärte Dr. Feldmann, der auch Vorsitzender des Evangelischen Verbandes für Altenarbeit und Pflegerische Dienste im Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EVAP) ist.

Mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen vor Pflegeeinrichtungen, auf Marktplätzen, vor Rathäusern oder Landtagen haben die 3.500 diakonischen Anbieter von Altenpflege auf die Situation in der Pflege aufmerksam gemacht.

Das erste Rettungspaket hatte Diakonie-Präsident Johannes Stockmeier an Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe übergeben: "Mit unserem Aktionstag Altenpflege wollen wir ihnen Gehör verschaffen und die öffentliche und politische Diskussion weiter anstoßen", erklärte er. Der Diakonie-Chef begrüßte ausdrücklich die aktuellen Bemühungen des Bundesgesundheitsministers, die dringend notwenigen Reformen in der Pflege anzuschieben. Er appellierte an Gröhe, die Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs noch in diesem Jahr verbindlich zu beginnen.

 

Hoffnungstaler Stiftung Lobetal
Pressestelle
Lobetal, 12.5.2014

Kontakt und Information

Dieter Döbler
Bereichsleiter Altenhilfe

Tel.: 03338-66-280 / 0175-58 56 191
Fax: 03338-66-102

Bodelschwinghstr. 27
16321 Bernau OT Lobetal