CDU-Landtagsabgeordnete informierten sich in Lobetal

Vor dem Haus Esther im Seniorenwohnpark Am Kirschberg (v.l.): Uwe Liebehenschel, MdL, Pflegedienstleiterin Helma Sommer, Roswitha Schier, MdL, Pflegedienstleiterin Marlen Mischling und der Lobetaler Geschäftsführer Martin Wulff.


Über die Arbeit der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal informierten sich am 16. November Roswitha Schier, sozialpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg und Uwe Liebehenschel, zuständiger Abgeordneter der CDU für den Landkreis Barnim.  Im Gespräch mit dem Lobetaler Geschäftsführer Martin Wulff erörterten sie aktuelle Fragen der Sozialpolitik, darunter auch das in Entstehung befindliche Bundesteilhabegesetz. Es bestand Übereinstimmung, dass der vorliegende Entwurf noch der gründlichen Überarbeitung bedarf, vor allem hinsichtlich der Eingliederungshilfe für  suchtkranke Menschen und Menschen mit  psychischen Erkrankungen.

Besonderes Interesse fand darüber hinaus der Einsatz der Stiftung in der Flüchtlingshilfe.  Hierzu gehören u.a. zwei Erstaufnahmeeinrichtungen in Eberswalde, eine Wohnstätte für 15 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Lobetal und das vom Bundesfamilienministerium gefördert Modellprojekt  des Jugendmigrationsdienstes „jmd2start“, das den Zugang junger Flüchtlinge zu Bildung, Ausbildung und Arbeit fördert.
 
Ein Rundgang durch den Seniorenwohnpark Am Kirschberg bot Einblicke in den modernen Pflegealltag. In den Häusern „Esther“, „Tabea“ und „Bethanien“ stehen insgesamt 120 Plätze für die Begleitung und Pflege von Menschen im höheren Lebensalter zur Verfügung. Für Menschen mit einer demenziellen Erkrankung werden spezifische Angebote bereitgehalten, unterstrichen die Pflegedienstleiterinnen Helma Sommer und Marlen Mischling.
 
Im Anschluss besuchten Roswitha Schier und Uwe Liebehenschel die Lobetaler Bio-Molkerei in Biesenthal, ein Betriebsteil der Hoffnungstaler Werkstätten gGmbH. Hier tragen 26 behinderte Beschäftigte  in einem integrativen Team unter Leitung von Reinhard Manger dazu bei, dass die inzwischen weit über Brandenburg und Berlin hinaus bekannten und beliebten Produkte von „Lobetaler Bio“ täglich  in hoher Qualität auf den Markt kommen. Die Abgeordneten der CDU-Landtagsfraktion zeigten sich vom Modell der „Sozialen Milchwirtschaft“ sehr beeindruckt und betonten, unter dem Dach der Hoffnungstaler Werkstätten mit ihren 850 Arbeitsplätzen werde ein wichtiger Beitrag geleistet, um Menschen mit Behinderung  in den gesellschaftlichen Arbeitsprozess zu integrieren.