Betreute Wohngemeinschaften

Betreute Wohngemeinschaften


Die Sozialpädagogisch betreuten Wohngemeinschaften in Eberswalde und Bernau mit je 5 Einzelzimmern unterstützen abhängigkeitskranke Frauen und Männer bei der Erschließung von Möglichkeiten zur Teilhabe an der Gemeinschaft.

Die Sozialpädagogisch begleiteten Wohngemeinschaften sind eng mit den stationären und ambulanten Angeboten des Fachbereiches Suchthilfe und Jugendhilfe der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal vernetzt und arbeiten mit den Hoffnungstaler Werkstätten gGmbH, gesetzlichen Betreuerinnen und Betreuern sowie den Hilfsangeboten anderer Träger zusammen.

Vor der Aufnahme:

  • Vorstellungsgespräch, das dem gegenseitigen Kennenlernen dient
  • formloser Antrag an die Sozialpädagogisch betreuten Wohngemeinschaften
  • Antrag auf Eingliederungshilfe nach §§ 53, 54 SGB XII beim örtlichen Träger der Sozialhilfe

Personenkreis:

Wir begleiten abhängigkeitskranke Menschen, die in einer sozialen Gemeinschaft einen Übergang aus einer stationären Maßnahme in die selbstständige Lebensgestaltung erproben möchten oder die eine langfristige Alternative zu stationären Aufenthalten suchen. Der Aufenthalt beträgt 1 Jahr und kann auf Antrag verlängert werden. Die Klientinnen und Klienten werden u.a. unterstützt bei Themen:

  • des Abstinenzerhaltes und der Bewältigung der Abhängigkeitserkrankung
  • der Beziehungsaufnahme und –gestaltung
  • der Entwicklung einer Tagesstruktur oder dem Finden einer Beschäftigung
  • des Wohnens
  • der Selbstversorgung
  • der Gesundheitsvor- und fürsorge
  • der Freizeitgestaltung
  • der finanziellen und behördlichen Angelegenheiten

Angebote:

  • psychosoziale Einzelgespräche, Gruppen
  • Wohnbegleitung und soziale Beratung

Die alltägliche Lebensgestaltung liegt weitgehend in der Eigenverantwortung der Klientinnen und Klienten. Der finanzielle Lebensunterhalt wird durch Grundsicherungsleistungen, Renten etc. bestritten. Die Klientinnen und Klienten mieten in den Wohngemeinschaften eine Wohneinheit, die ein Einzelzimmer und ein gemeinschaftlich genutztes Bad und Küche umfaßt.

Kontakt und Information

Hendrikje Hass
Einrich­tungs­leiterin Ambulante Suchthilfe

Tel.: 03338-703-991
Fax: 03338-706-369

Mühlenstr. 20-26

16321 Bernau