Therapeutisches Jugendwohnen

Zwischen stationärer und ambulanter Betreuung angesiedelt, ist und greift unser Konzept des betreuten Einzelwohnens – oder Zweierwohnens, wir nennen es „Trainingswohnen“.

Trainingswohnen beinhaltet das Leben in einer durch uns angemieteten Wohnung – in der Regel leben ein junger Mensch alleine oder zwei junge Menschen gemeinsam in einer 3-Raumwohnung – bei intensiver pädagogischer Begleitung und bedarfsabhängiger psychotherapeutischer Versorgung vor Ort.

Viele Jugendliche verlassen so den „Wendepunkt“ in einem ersten, mittelkleinen Schritt und profitieren noch einen überschaubaren Zeitraum vom Verbleib ihrer Bezugpersonen – wenn etwas schief läuft ist dann auch der Weg zurück („eine Schleife drehen“) in den stationären Bereich.

Trainingswohn- "Haus"

 

Bei jedem Anlauf aber geht es immer wieder auf das eine Ziel zu – selbständig(er) werden, dabei Hilfen zur Selbsthilfe erhalten, den Zeitpunkt zu erkennen sich Hilfe aktiv zu holen und dann auch annehmen zu können.

Im Unterschied zur klassischen ambulanten Hilfe ist hier also noch ein festes Netz zum Fallen unter beziehungsstabiler Aufsicht installiert. Denn Ziel unserer Arbeit ist nicht die Jugendlichen vor dem oft unvermeidlichen und meist lehrreichen Fall zu schützen, sondern Hilfe beim Erlernen des Wieder - Aufstehens zu geben. Trainingswohnen kann in unserem Wohnhaus auf dem Gelände des Wendepunkts stattfinden, oder in einer angemieteten ruhigen Wohnung – in der Regeln in Bernau oder Berlin.

Kontakt und Information

Hans Klusch
Verbundleiter Kinder und Jugendhilfe Wendepunkt

Tel.: 03338-66-621
Fax: 03338-66-622

Jugendhilfeeinrichtung "Wendepunkt"

Dorfstr. 31

16321 Rüdnitz