Ambulante Hilfen

Ambulante Hilfen


Eine ambulante Hilfe beantragen Sorgeberechtigte immer beim zuständigen Jugendamt, welches (bei Bewilligung) auch den durchführenden Träger auswählt.

Ob Erziehungsbeistandschaft, betreutes Wohnen oder Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH) - unsere Arbeit mit Jugendlichen, Eltern oder ganzen Familien ist darauf ausgerichtet, dass wir gemeinsam mit den Betreuten vorhandene Stärken und Fähigkeiten aufdecken, Potenziale nutzbar machen und individuell zugeschnittene Lösungsstrategien entwickeln - die im Alltag auch tatsächlich durchführbar sind.

Gemeinsam mit unseren Klienten und deren Bezugspersonen suchen wir nach Gründen und Bedingungszusammenhängen für die (einst) bestehende Problematik und erarbeiten neue Handlungs- und Lösungsmöglichkeiten. Darüber hinaus arbeiten wir schulische Defizite auf und leiten zu sinnvoller Freizeitgestaltung an. Zur Stabilisierung des Erreichten begleiten wir Jugendliche mit zunehmenden Freiheitsgraden der Selbstorganisation.

Besondere Kompetenzen besitzen unsere MitarbeiterInnen, aufgrund der täglichen Arbeit im „Wendepunkt“, in der Betreuung von Jugendlichen  bei denen die Problematiken Schulabstinenz, Traumatisierung sowie ehemaliger Drogenkonsum und / oder Psychosen bestehen.

Alle Kolleg/innen der ambulanten Hilfe sind in beide Bereiche – stationäre und teilstationäre/ambulante Hilfen – eingebunden, können sich so austauschen, vertreten und erhalten professionelle Unterstützung, Supervision sowie aktuelle Fortbildungen.

Kontakt und Information

Hans Klusch
Verbundleiter Kinder und Jugendhilfe Wendepunkt

Tel.: 03338-66-621
Fax: 03338-66-622

Jugendhilfeeinrichtung "Wendepunkt"

Dorfstr. 31

16321 Rüdnitz