Sexuelle Vielfalt in der Betreuung und Pflege

29. Juni 2017

Ältere lesbische, schwule, bi- und transsexuellen Personen sind in unserer Gesellschaft wenig sichtbar und werden kaum wahr genommen. Es gibt fast keine öffentlichen Vorbilder und meist noch weniger Beispiele im privaten Umfeld. Gleichzeitig blickt Deutschland auf eine langjährige Diskriminierungsgeschichte zurück.

Das hat zur Folge, dass insbesondere ältere nicht heterosexuelle Menschen Angst vor Ablehnung und Stigmatisierung haben und sich meist nicht individuell outen. Somit sind entsprechende spezifische Bedürfnisse in der Pflege kaum bekannt und werden demzufolge selten beachtet.

Im Jahr 2010 entwickelte die Schwulenberatung Berlin ein kostenloses Qualifizierungsangebot zur Sensibilisierung von Pflegekräften für die Bedürfnisse von lesbischen und schwulen Menschen in der Betreuung. Sehr erstaunt waren sie, als 90 % der Einrichtungen, die sie kontaktierten, ihnen mitteilten „wir haben dieses Problem nicht“.

Bedeutsam an diesem Sachverhalt ist, dass die gefragten Pflegeeinrichtungen nicht nur keine Sensibilität und kein Interesse vermittelten, daran etwas zu ändern, wichtiger ist vielmehr, dass schwule und lesbische Bedürfnisse als „Problem“ interpretiert werden. Die Anforderungen einer diesbezüglichen differenzierten Pflege werden als Abweichung vom Normalen wahr genommen, die Schwierigkeiten erzeugt, denen man nicht zu begegnen wünscht. Die Frage ist, ob diese Haltung die Betreuungslandschaft prägt?

In diesem Workshop wird für spezifisch lesbische, schwule, bi- und transsexuelle Bedürfnisse in der Pflege sensibilisiert und es werden gemeinsam klientInnenspezifische Pflegeansätze praxisnah erarbeitet und vermittelt.

Zielgruppe

Mitarbeitende in der Altenpflege

Dozent/in

Dr. Marco Pulver, Dipl.-Erziehungswissenschaftler;

Dieter Schmidt, Dipl.-Psychologe

Ort

Diakonisches Bildungszentrum Lobetal

Verbindliche Kosten

80,00 € inkl. Material und Tagungsgetränken 

Termine

29. Juni 2017

8:00 Uhr bis 15:00 Uhr

 

Lesen Sie auch zu diesem Thema

Kontakt und Information

Dr. phil. Johannes Plümpe
Leiter Diakonisches Bildungszentrum Lobetal

Tel.: 03338-66-251
Fax: 03338-66-261

Bonhoefferweg 1
16321 Bernau OT Lobetal