Mit Aggressionen spielend umgehen – Spiele zum Thema Aggression

15. Mai 2017

Der Begriff Aggression wird oft gleichgesetzt mit Gewalt, mit mutwilliger Zerstörung oder unkontrolliertem Verhalten. Im pädagogischen Setting wird deshalb häufig auf Harmonisierung gesetzt, aggressives Verhalten sanktioniert oder der Boxsack aufgehangen. Ausgehend von diesen Erfahrungen und ergänzend dazu, möchten wir in dieser Weiterbildung den Aggressionsbegriff hinterfragen und diskutieren.

Das Konzept des aktiven Handelns als Teil von Aggression ist ebenfalls Inhalt, wie auch die Wahrnehmung von eigenen Grenzen und deren Wahrung.

In sieben Stunden werden Sie vor allem Spiele kennenlernen und erproben, in denen Aggression thematisiert wird. In den Spielen geht es u. a. darum:

Inhalte:

  • Aggressive Gefühle wahrzunehmen
  • Auslöser für Wut und Aggression zu erkennen
  • Sich selbst und andere besser zu verstehen
  • Wut und Aggression zu beherrschen
  • Ich-Stärke und Selbstwertgefühl aufzubauen
  • Nicht-aggressive Beziehungen aufzunehmen und
  • Konflikte friedlich zu lösen

Zielgruppe

ErzieherInnen, LehrerInnen, SozialpädagogInnen. HeilpädagogInnen, die mit Kindern und Jugendlichen zwischen 6 und 18 Jahren arbeiten

Dozent/in

Birgit Preußner, Dipl.-Sportlehrerin und Motopädagogin (AkM);

Dr. Silke Wolf, Dipl.-Musiklehrerin und Coach of dance and movement (ESAB)

Ort

Diakonisches Bildungszentrum Lobetal

Verbindliche Kosten

80,00 € inkl. Material und Tagungsgetränken 

Termine

15. Mai 2017

8:00 Uhr bis 15:00 Uhr

 

Lesen Sie auch zu diesem Thema

Kontakt und Information

Ute Schröder
Leiterin Agentur Fort- und Weiterbildung

Tel.: 03338-66-409
Fax: 03338-66-261

Bonhoefferweg 1

16321 Bernau OT Lobetal