Düfte und Erinnerungsfreuden für Menschen mit Demenz

24. April 2017

In der Pflege und Begleitung von an Demenz erkrankten Menschen wird immer häufiger der Einsatz von ätherischen Ölen diskutiert.

Unter dem Begriff der Aromapflege wird hierbei die Verwendung von ätherischen Ölen nicht nur zur Duftverbesserung, sondern auch zur Stabilisierung bei psychischen Beeinträchtigungen oder zum Erhalt des Wohlbefindens verstanden. Dabei werden die Düfte durch Riechen oder über die Haut aufgenommen. Gerade für Menschen mit Demenz können ätherische Öle in Verbindung mit kleinen Massagen oder einfach nur durch das Halten in der Hand und riechen eine immense Wohltat bedeuten.

Vor allem sind Gerüche und Düfte in hohem Maße geeignet, vor langer Zeit Erlebtes ins Gedächtnis zurück zu rufen. Der Grund dafür ist, dass das Riechen im Vergleich zu den anderen Sinneskanälen sehr eng mit Gefühlen verbunden ist.

In der Veranstaltung erhalten die Teilnehmenden Impulse und Anregungen, die sie dabei unterstützen werden, in ihrem Berufsalltag olfaktorische Stimulationen abwechslungsreich einzubauen.

Durch eine praktische Einführung in die Wirkungsweise von verschiedenen Aromen wird in der Fortbildung eine Voraussetzung geschaffen, im Pflegealltag ätherische Öle gezielt und erfolgreich einzusetzen.

Inhalte:

  • Einführung in die Aromapflege
  • Bedeutung des Geruchssinns im Alter
  • Gespräche anregen durch Aromapflege
  • Inhalation, Einreibungen und Massagen
  • Öle zur Erinnerungspflege und Aktivierung

Zielgruppe

Mitarbeitende in der Altenpflege

Dozent/in

Nicole Casper, Psychotherapeutin HPG

Ort

Diakonisches Bildungszentrum Lobetal

Verbindliche Kosten

80,00 € inkl. Material und Tagungsgetränken 

Termine

24. April 2017

8:00 Uhr bis 15:00 Uhr

 

Lesen Sie auch zu diesem Thema

Kontakt und Information

Ute Schröder
Leiterin Agentur Fort- und Weiterbildung

Tel.: 03338-66-409
Fax: 03338-66-261

Bonhoefferweg 1

16321 Bernau OT Lobetal