Das Recht auf Verwahrlosung – Handeln zwischen Aufsichtspflicht und Selbstbestimmung

12. Oktober 2016

Wie viel Recht hat ein Mensch auf Verwahrlosung? Wie kann und muss in Situationen gehandelt werden, wenn Menschen Entscheidungen treffen, die augenscheinlich schädigend auf sie wirken?

Was sollte getan werden, wenn Selbstvernachlässigung oder die Desorganisation der eigenen Wohnsituation zu einer sozialen Isolation und einer ablehnenden Haltung durch das direkte soziale Umfeld führen?

Die Frage nach dem Recht auf Verwahrlosung ruft in der Betreuung und Begleitung von Menschen häufig eine starke Unsicherheit hervor. So ist doch das Ziel jeder sozialen Unterstützung, den Menschen eine umfangreiche gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen und die Selbständigkeit und Autonomie einer Person zu stärken.

In der Veranstaltung wird anhand von Beispielen aus der beruflichen Praxis gemeinsam erarbeitet, was, wann und unter welchen Umständen „erlaubt“ sein kann bzw. „verboten“ werden muss. Dabei wird die Frage aufgeworfen, wie ein angemessener Umgang mit problematischem Verhalten gestaltet werden kann, damit er nachvollziehbar, respektvoll und achtsam bleibt. Neben der rechtlichen Auseinandersetzung mit dem Thema bietet diese Veranstaltung die Möglichkeit, durch Gruppenarbeit eigene Unsicherheiten in der Begleitung reflektieren zu können, um sich angemessene Handlungsmöglichkeiten zu erschließen.

Inhalte:

  • Selbstbestimmt handeln

  • Grundlagen des Haftungsrechts bei sozialen Hilfen

  • Aufsichtspflicht und Datenschutz in der Begleitung

  • Rechtliche Handlungs- und Interventionsmöglichkeiten

  • Präventive Maßnahmen zur Haftungsvermeidung

  • Unterstützungsmaßnahmen für ein selbstbestimmtes Leben

Zielgruppe

Mitarbeitende in der Eingliederungshilfe und in der Altenpflege

Dozent/in

Ulrich Höcke, Rechtsanwalt

Ort

Diakonisches Bildungszentrum Lobetal

Verbindliche Kosten

80,00 € inkl. Material und Tagungsgetränken 

Termine

12. Oktober 2016

8:00 Uhr bis 15:00 Uhr

 

Lesen Sie auch zu diesem Thema

Kontakt und Information

Dr. phil. Johannes Plümpe
Leiter Diakonisches Bildungszentrum Lobetal

Tel.: 03338-66-251
Fax: 03338-66-261

Bonhoefferweg 1
16321 Bernau OT Lobetal