S.M.A.R.T – Von der Zielplanung zur individuellen Umsetzung

21. September 2016

Die aktuellen Entwicklungen einer wirkungsorientierten Begleitung von Menschen mit Suchtproblematik machen es zunehmend notwendig, Ziele so zu formulieren und zu überprüfen, dass ihre Erreichung konkret bewertet werden kann.

Dafür sind zum Einen Zielformulierungen nach S. (spezifisch) M. (messbar) A. (aktionsorientiert) R. (realistisch) T. (terminiert) für überprüfbare Handlungspläne notwendig. Zum Anderen ist eine sensible Beobachtung und Wahrnehmung auch kleiner Schritte auf dem Weg zur Zielerreichung unabdingbar, um Entwicklungen festzustellen und diese zu reflektieren.

Dies fällt vielen Akteuren häufig schwer, denn es gilt Ziele handhabbar und realistisch zu formulieren, auf den Alltag herunter zu brechen und ein Dokumentationssystem verfügbar zu haben, um auch kleine Veränderungen aufzuzeichnen.

Im Workshop werden gemeinsam Methoden zur Erarbeitung von Zielformulierungen wie bspw. die Zielformulierung nach S.M.A.R.T erprobt und eingeübt.

Gleichfalls werden methodische Ansätze zur sensiblen Beobachtung und Dokumentation vermittelt und gemeinsam handhabbare Vorgehensweisen für den Alltag entwickelt.

Inhalt:

  • Kennenlernen von Zielformulierungssystemen

  • Erproben von Zielformulierungen auf unterschiedlichen Handlungsebenen

  • Schulung von Beobachtung, Wahrnehmung und Reflexion

  • Alltags- und zielgerechte Dokumentation

Zielgruppe

Mitarbeitende in der Eingliederungshilfe

Dozent

Bernd Paschke, Dipl.-Betriebswirt

Ort

Diakonisches Bildungszentrum Lobetal

Verbindliche Kosten

80,00 € inkl. Material und Tagungsgetränken 

Termine

21. September 2016

8:00 Uhr bis 15:00 Uhr

 

Lesen Sie auch zu diesem Thema

Kontakt und Information

Dr. phil. Johannes Plümpe
Leiter Diakonisches Bildungszentrum Lobetal

Tel.: 03338-66-251
Fax: 03338-66-261

Bonhoefferweg 1
16321 Bernau OT Lobetal