Praxisanleitung in der Heilerziehungspflege

Beginn: 16.11.2017

Aus dem Erlass des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Frauen vom 15. Mai 2004 (Amtsblatt vom 07. Juli 2004, Nr. 26) geht hervor, dass für die Praxisanleitung staatlich anerkannte Heilerziehungspfleger/innen bzw. Heilpädagogen/innen zur Verfügung stehen müssen.

Dies erfordert in der Ausbildung von zukünftigen Fachkräften die gemeinsame Gestaltung einer gewinnbringenden Kooperation zwischen den beiden Lernorten Schule und Praxis, um die theoretische und praktische Ausbildung miteinander zu verzahnen. Um das praktische Berufsfeld als effizienten Lernort gestalten zu können, bedarf es in den Phasen der praktischen Ausbildung geschulter Anleiterinnen und Anleiter, die den Schülerinnen und Schülern unterstützend zur Seite stehen.

In diesem Kurs werden Heilerziehungspfleger/innen bzw. Heilpädagogen/innen auf die Aufgaben einer Praxisanleitung vorbereitet. Durch Reflexion bisheriger Anleitungstätigkeiten, Erfahrungsaustausch und das gemeinsame Erarbeiten von Ausbildungskonzepten erhalten die Teilnehmenden mehr Sicherheit und entwicklungsorientierte Handlungshilfen für die Praxisanleitung.

Ein wesentliches Ziel und Schwerpunkt der Weiterbildung ist die Entwicklung oder Weiterentwicklung eines individuell auf die jeweilige Einrichtung zu geschnittenen Konzepts für die Praxisanleitung.

Inhalte:

Themenbereich 1: Berufliches Selbstverständnis als Anleiter/in entwickeln

  • Aufgaben in der Praxisanleitung
  • Einführung in die Rollentheorie
  • Konfliktmanagement in der Anleitung

Themenbereich 2: Rechtliche Rahmenbedingungen für die Praxisanleitung

  • Rechtsstellung von Menschen mit Behinderungen
  • Rechtliche Grundlagen im Anleitungsprozess
  • Aufsicht-und Haftungsrecht

Themenbereich 3: Didaktische und methodische Grundlagen in der Anleitung

  • Kompetenz- und Fähigkeitserwerb in der Ausbildung
  • Ermittlung von Lernangeboten im praktischen Ausbildungsbereich
  • Beurteilung nach Qualitätskriterien verfassen

Themenbereich 4: Grundlagen der Gesprächsführung in Anleitungssituationen

  • Kommunikationsstile in sozialen Arbeitsfeldern
  • Störungen im Kommunikationsprozess
  • Gesprächsführung in Beurteilungsprozessen

Themenbereich 5: Koordination von Theorie und Praxis

  • Kooperation mit der Fachschule
  • Verankerung des Anleitungsprozesses am Lernort
  • Geeignetes Verfahren
  • Christlich-ethisches Handeln in der Heilerziehungspflege

Themenbereich 6: Lehrgangsabschluss

  • Konzeptentwicklung
  • Abschlusskolloquium

Der Kurs ist zertifiziert und kann gefördert werden.

Umfang 200 Stunden

Teilnehmerbeitrag

1.200,00 €

Termine

16.11.2017 bis 08.03.2018
jeweils Donnerstag und Freitag

Zeit 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr

 

Kontakt und Information

Dr. phil. Johannes Plümpe
Leiter Diakonisches Bildungszentrum Lobetal

Tel.: 03338-66-251
Fax: 03338-66-261

Bonhoefferweg 1
16321 Bernau OT Lobetal